Nikolausgedichte
   Nikolausgrüße
   Christkind
   Weihnachtsmann
   Weihnachtsgedichte
   Weihnachtsgeschichten
   Legende vom Nikolaus



   Bildergeschichten-
   Nikolaus

***

   Bildergeschichten-
   Weihnachtsmann
 
   Weihnachtsmann-
   & Nikolausbilder
   zum Ausmalen

***

   Weihnachtsmann-
   & Nikolausbilder
   mit Text
 

   Grußkarten
   Weihnachtsmann
   & Nikolaus

   Internet





Nikolausgedichte



Hier stelle ich euch einige Weihnachtstexte, vom Nikolaus, für eure privaten Zwecke zur Verfügung. Auf einige Texte habe ich das Urheberrecht.
Vor einer Veröffentlichung an anderer Stelle (Foren, Gästebücher, Blogeinträgen oder Privatseiten u.a.) vorher bitte . . . mittelst Kontaktformular anfragen.






St.Niklas

Vater:

Es wird aus den Zeitungen vernommen,
Daß der heilige Sankt Niklaus werde kommen,
Aus Moskau, wo er gehalten werd,
Und als ein Heilger wird geehrt;
Er ist bereits schon auf der Fahrt,
Zu besuchen die Schuljugend zart,
Zu sehn, was die kleinen Mägdlein und Knaben
In diesem Jahre gelernet haben,
In Beten, Schreiben, Singen und Lesen,
Auch ob sie sind hübsch fromm gewesen.
Er hat auch in seinem Sack verschlossen,
Schöne Puppen aus Zucker gegossen,
Den Kindern, welche hübsch fromm wären,
Will er solche schöne Sachen verehren.

Kind:

Ich bitte dich Sankt Niklaus sehr,
In meinem Hause auch einkehr,
Bring Bücher, Kleider und auch Schuh,
Und noch viel schöne gute Sachen dazu,
So will ich lernen wohl,
Und fromm seyn, wie ich soll.
Amen.

Sankt Niklas:

Gott grüß euch lieben Kinderlein,
Ihr sollt Vater und Mutter gehorsam sein,
So soll euch was Schönes beschehret sein;
Wenn ihr aber dasselbige nicht tut,
So bringe ich euch den Stecken und die Rut.

Amen.


Aus: Des Knaben Wunderhorn



Großvater als St. Nikolaus

,,Weihnachten kommt. Von Haus zu Haus
Geht wieder um St. Nikolaus.
Stellt, Kinder, jedes seinen Schuh
Vors Fenster und seht morgen zu!
Mit Spielwerk und mit Zuckerkant
Füllt er den Schuh euch bis zum Rand."
Die Kinder stellen die Schühchen raus,
Großvater spielt St. Nikolaus ....

In dunkler Nacht um halber vier
Da trommelt's an die Kammertür.
Die Jungens brechen bei mir ein,
Auch Mausi stolpert hinterdrein.
Ja, selbst das Baby, daß es schrie,
Als stäk's am Bratspieß, weckten sie.
Im bloßen Hemdlein, unbeschuht,
Tanzt um mein Bett die wilde Brut.
Sechs Händchen suchen mein Gesicht;
,,Guck, Großpapa, was ich gekriegt!"
Sechs Händchen stopfen mir - o weh! -
In jedes Ohr ein Praliné.
Sechs Händchen kleben mir im Nu
Mit Fruchtbonbons die Augen zu.
Sie machen mir noch den Garaus.
Der Kuckuck spiel' St. Nikolaus!


Adolf Ey





Unten geht's wieder zum Seitenanfang


Seite: Seite 1 - Nikolausgedichte   Seite 2 - Nikolaus Gedichte   Seite 3 - Gedichte vom  Nikolaus   Seite 4 - Gedichte Nikolaus  Seite 5 - Nikolausgedicht

Impressum
 





Nikolausbilder.org
copyright © 2012, carmen jakel



Nikolausbilder.org - Nikolausgedichte: Nikolausgedichte für Kinder, Nikolaus Gedichte zum Aufsagen, Gedichte vom Nikolaus